Eine kurze Geschichte der Hypnose Teil 2

1825-1893 Jean Marie Charcot ein französischer Neurologe stimmte der Hypnose Schule von Nancy nicht zu und behauptete, dass Hypnose einfach nur eine simple Form von Hysterie war. So entstand eine bittere Rivalität zwischen Charcot und der Nancy Gruppe. Er belebte Mesmers Theorie vom animalen Magnetismus und identifizierte die drei Phasen der Trance: Lethargie, Katalepsie und Somnambulismus.

1845-1947 Piere Janet war ein französischer Neurologe und Psychologe, der eigentlich gegen den Gebrauch von Trancen und hypnotischen Suggestionen war bis her den entspannenden Effekt bemerkte und die Verbesserung der Heilung. Janet war eine der wenigen Menschen, der weiterhin ein Interesse an Hypnose zeigte auch während des psychoanalytischen Fortschritts.

1849-1936 Ivan Pavlov, der berühmte russische Psychologe, der eigentlich auf die Erforschung von Verdauungsvorgängen spezialisiert war. Er ist vor allem bekannt für die Entwicklung des Konzepts der Konditionierung (oder auch die Stimulus-Antwort Theorie). In seinem klassischem Experiment trainierte er hungrige Hunde darauf bei dem Klang einer Glocke Speichel abzusondern. So war die Glocke eine Art Suggestion, da Sie vorher mit Essen assoziiert wurde. Er wurde dafür mit dem Nobelpreis für Physiologie 1904 belohnt, auf Grund seiner Arbeit mit den Verdauungsvorgängen. Obwohl er selbst nichts mit Hypnose zu tun hatte, wurde seine Stimulus-Antwort Reaktion Theorie zu einem wichtigen Eckstein des NLPs, wenn es um Ankern von Trancen und verbinden geht.

1857-1926 Emile Coue, ein Arzt der das Gesetz der Suggestion formulierte. Er ist auch bekannt dafür, dass er seine Patienten ermutigte, abends bevor sie ins Bett gehen sich selbst 20-30 zu sagen :“Jeden Tag werde ich in jeder Hinsicht besser und besser.“ Eine Suggestion ganz ohne formale Hypnose. Er entdeckte auch, dass eine positive Suggestion für eine schnelle Heilung hilfreicher war, als die Verschreibung von Medikamenten allein. Er entfernte sich schließlich von dem Konzept der Hypnose und Trance und benutzte nur reine Suggestionen ohne zuvor eine Trance einzuleiten. Denn er dachte oder bemerkte, dass eine Hypnose und das Gefühl dessen, die Suggestion beeinflussen würde.

Coues Gesetz der Suggestion und das Gesetz der konzentrierten Aufmerksamkeit

„Sobald Aufmerksamkeit auf eine Idee wieder und wieder konzentriert wird, dann sorgt es automatisch dafür, dass sich diese Idee selbst verwirklicht.“

Das Gesetz der entgegengesetzten Handlung

„Je stärker jemand etwas versucht, desto geringer ist die Chance des Erfolgs.“

Das Gesetz des Effekts der Dominanz

„Eine stärkere Emotion tendiert dazu eine schwächere zu überlagern.“