Glücklich sein: Egal wie es ausgeht!

Glück bedeutet nicht in einer Traumwelt zu leben. Es ist auch nicht selbstvergessen in sich selbst, abgeschottet von der Außenwelt, zu leben. Das Leben ist kein Bett voller Rosen. Hier und da muss man sich anstrengen und für Gerechtigkeit kämpfen. Alle unsere Handlungen sind auf gewisse Resultate ausgerichtet. Und manchmal bekommen wir die gegenteilige Resultate, von dem was wir erwartet haben. Zum Beispiel, wenn wir einer Person etwas Gutes tun und anstatt, dass sie sich dankbar erweist, werden wir beschuldigt oder ausgenutzt. Wenn wir unsere Ziele nicht erreichen führt dies oft dazu, dass wir nicht glücklich sind.

Was ist die Lösung für solche Probleme?

Gita, die Hindu-Religion, mit ihren philosophischen Texten, welche vielleicht das einzige religiöse Buch der Welt ausmachen, dass uns inmitten eines Schlachtfeldes gebracht wurde, hat eine wundervolle Lösung. So heißt es:

„Du hast nur ein Recht auf deine Handlungen, niemals für die Resultate; sei niemals mit den Resultaten deiner Handlung verbunden, doch höre nie auf zu handeln“ Gita (2.47)

Wie schön und einzigartig!

Im Wesentlichen geht es darum, dass jeder seine Aufgaben erfüllt und nicht übermäßig besorgt ist, was dabei herauskommen mag. Es bedeutet jedoch nicht, dass jeder das tun soll was ihm gerade in den Kopf kommt, ohne Rücksicht auf Verluste und die möglichen Konsequenzen seines Handelns. In der Tat handelt es sich um vorgeschriebene Aufgaben, deren mögliches Resultat überaus wünschenswert sein sollte. Jedoch kann es passieren, dass die Handlung an sich ein Erfolg oder Misserfolg wird. Damit sollten wir nicht allzu sehr beschäftigt sein. Dies sorgt nämlich für all die Unzufriedenheit in dieser Welt. Alle Unzufriedenheit beruht auf unerfüllten Wünschen oder Vorstellungen. Dies lehrt uns nicht, dass wir gleichgültig gegenüber den Resultaten sein sollen und so auch unsere Handlungen gegenüber gleichgültig werden. Es lehrt uns, unser Bestes zu geben. Wenn dann das Ergebnis nicht so ist, wie wir es erwartet haben, dann sollen wir einfach in Gott vertrauen.

Ganesha

Wohlgemerkt, all diese Predigten über das Losgelöstsein von den Resultaten unserer Handlungen wurde uns auf dem Schlachtfeld von Mahabharat gebracht, kurz bevor eine großes Schlacht geschlagen wurde. Dies war ein Krieg zwischen Brüdern und nahe Verwandte standen sich gegenüber, bereit sich zu töten. Jedoch hat Arjun gesagt, dass er keine Schlacht bestreiten möchte, in welche er nicht nur nahe Verwandte, sondern auch die Ältesten und Lehrer töten muss. Krishna versucht ihm zu sagen, dass es seine Pflicht ist zu kämpfen. Die Belohnung wird ein großes Königreich sein. Da Krishna sprach von einem Krieg auf die Kosten von dem Tode naher Verwandter und geliebter Menschen, und doch tut er dies ohne an die Ergebnisse und Resultate gebunden zu sein.

Doch, wenn ich es mir recht überlege ist dies die beste Theorie im Bezug auf das Leben. Bindung bringt Unsicherheit mit sich, sowie Sorgen und Spannung. In der Tat ist es so, dass losgelöst von den Ergebnissen zu sein, etwas sehr psychologisches ist. Zu viel Sorgen über die Resultate unserer Handlungen beeinflusst das letztere negativ – lassen Sie sich nicht manipulieren und bleiben Sie bei Ihren eigenen Glaubenssätzen, wenn diese gut für Sie und Ihr Umfeld sind!

BE HAPPY!