Hypnose und die Bewusstseinsebenen

Die Ebenen des Bewusstseins, reichen von vollkommen alarmiert bis zu einem tiefen Schlaf. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die jeweilige Gehirn-Wellen Frequenz von einander.

Ebenso ist es wichtig zu betonen, dass es keine klaren Grenzen gibt. Stattdessen, gehen die Ebenen in einander über, so wie unten beschrieben:

  • Beta-Ebene: Volle Bewusstheit (13-25 Schwingungen pro Sekunde)
  • Alpha-Ebene: Dämmerung zwischen Schlafen und Wachen ? Hypnose oder Meditation (8-12 Schwingungen pro Sekunde)
  • Theta-Ebene: Tiefe Hypnose oder Meditation (4-7 Schwingungen pro Sekunde)
  • Delta-Ebene: Vollkommener Schlaf (0,5-2 Schwingungen pro Sekunde)

 Beta ist der State des vollen Bewusstseins und unser normaler Zustand. Alpha und Theta fallen in die Kategorie der veränderten Bewusstseins-Zustände.

Dies sind Ebenen, in welchen Verhaltensänderung am wahrscheinlichsten ist. Suggestionen die in diesem State gegeben werden, gehen direkt ins Unbewusste ohne das der analytische bewusste Verstand sie darin hindert. Das Unbewusste hat kein Empfinden für Logik und wird daher alle Suggestionen so annehmen, wie es sie vernimmt.

Also, was hat Hypnose mit dem Ganzen zu tun?

Hypnose ist eines der effektivsten Werkzeuge um einen veränderten Bewusstseinszustand zu induzieren. Suggestionen können auch bei normalen Bewusstsein effektiv sein (Beta) aber Studien haben belegt, dass sie bis zu 100 mal hilfreicher sind unter veränderten Bewusstseinszuständen.

Was sind die Vorteile der Hypnose?

Beinahe 80% der physischen und psychischen Probleme sind Stress bezogen. Und seit Entspannungsformen der Kern aller Hypnose sind, ermöglicht dies uns, Angst und Spannung aus unserem normalem Gedankenfluss zu verbannen.

Wie kann man Hypnose mit Meditation oder Yoga vergleichen?

Hypnose und die Bewusstseinsebenen

All diese Prozesse beinhalten physische Entspannung und eine Einengung des Bewusstseins. Im Fall von Hypnose ist dieser Prozess Ziel und Aufgaben orientiert, während wir an einer Sache auf geistiger Ebene arbeiten. Bei der Meditation, Kinesiologie und Yoga ist es auf der anderen Seite so, dass es darum geht sein Bewusstsein fließen zu lassen, was zu Gefühlen der erweiterten Bewusstheit führen kann. Viele Mediatoren benutzten Hypnose und man kann sehr leicht von einer die andere Ebene rutschen.