analoges Markieren (engl. analogue marking)

Ein Anker ist die Verknüpfung einer bestimmten Reaktion mit einem Reiz. Anker können in jedem Repräsentationsmodell gesetzt werden. Jeder Reiz, der mit einem der 5 Sinne wahrnehmbar ist, kann als Anker genutzt werden. Jede Emotion, die du bisher erlebt hast, ist in dir gespeichert und kann mit Hilfe von Ankern jederzeit abgerufen werden. Ein Anker kann auch durch eine Mimik-, Gestik- oder Stimmveränderung bei gewissen Wörtern gesetzt wird (vgl. analoges Markieren). Im NLP bezeichnet man den Einsatz bestimmter Stilmittel wie das bewusste Einsetzen der Stimme (Lautstärke, Sprechpausen, Betonung, Sprechgeschwindigkeit, sprechen in eine andere Richtung, mit Dialektfärbung) oder der Physiologie (Mimik, Gesten, Richtungs- und Raumanker) als analoges Markieren. Es wird genutzt, um zu ankern, Suggestionen während der Gesprächshypnose einzubetten oder bestimmte Schlüsselwörter und Reize hervorzuheben. Auch in Texten kann analog markiert werden.


 

Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. (Info)

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen