Pacing

Pacing stammt von dem englischen Begriff „to pace“ ab. Wörtlich übersetzt versteht man darunter ein Gehen im Gleichschritt. Im NLP wird Pacing als Prozess der Spiegelung des Gegenübers genutzt. Darunter versteht man, das verbale und non-verbal Nachahmen von Gesten und Verhaltensweisen einer Person. Ziel des Pacing ist es, einen Rapport mit dem Gesprächspartner zu erzeugen. In vielen Kommunikationssituationen beschäftigen sich die Gesprächspartner nur mit der Vermittlung der Inhalte und verschwenden dadurch einen Großteil ihres Potenzials. Viel wirkungsvoller ist es, im ersten Schritt den Inhalt hinten anzustellen und über Pacing eine positive Gesprächsatmosphäre herzustellen. Durch diese bewusste Spiegelung stellst du automatisch einen Rapport her. Versuch in nächster Zeit ein wenig offener durchs Leben zu gehen und beobachte andere Menschen in Situationen der Kontaktaufnahme. Es wird dir sehr rasch klar werden, dass Personen mit vielen Gemeinsamkeiten mehr Verständnis für einander zeigen. Dabei geht es nicht, um ein affektiertes Nachmachen der anderen Personen, sondern um ein bewusstes auf sich Einlassen auf den anderen. Pacing ist ein zentrales Basiswerkzeug der Kommunikation und unterstützt dabei, rasch einen guten Kontakt mit dem Gesprächspartner aufzubauen und ganz besonders der Hypnotiseur sollte das Pacing beherrschen.


Diese Begriffserklärung ist Teil unseres NLP Glossar. Klicke auf den Link, um die gesamte Liste zu sehen:

<- zurück zum Lexikon

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. (Info)

Die Cookie-Einstellungen dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "OK" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Popup schließen