3.7 Verhalten & Glaubenssätze

Im Coaching mittles NLP arbeiten wir vor allem mit der Ebene der Glaubenssätze. Dennoch ist es wichtig, in einem ausführlichen Vorgespräch zu klären, wie diese Ebene die anderen, insbesondere Identität (Selbstbild) und Fähigkeiten, beeinflusst und vice versa. Indem wir die Glaubenssätze des Klienten durch gezielte Suggestionen verändern, beziehungsweise stärkere (positive) als Überlagerung der alten (negativen) einsetzen, werden neue Möglichkeiten (Fähigkeiten) eröffnet.

pw0-vzd0wis-rafael-leaoBeispiel: Ein Klient spricht im inneren Dialog häufig negativ zu sich selbst: „Mir fehlt das Gespür dafür, ich bin einfach nicht gut genug.“ Hier besteht eine Mischung aus Fähigkeiten (Können) und Identitätsebene (Sein). Dies mündet im Glaubenssatz „Ich kann das nicht.“ Indem nun dieser Glaubenssatz verändert wird, beispielsweise mit der Suggestion „Alles, was du dir vornimmst und was gut für dich ist, erreichst du auch“, verändert dies vorerst die Fähigkeitsebene: es besteht nun die Möglichkeit, dass eine Aufgabe lösbar ist. Aufgrund dieser Lösbarkeit (ein neuer Glaubenssatz) werden die (von Anfang an!) vorhandenen Ressourcen aber erst erkannt.

Verhalten

Diese Fähigkeiten werden nun in einem neuen Verhalten (einer Alternativstrategie) manifestiert und dadurch die Umwelt des Klienten auf andere Weise als bisher beeinflusst. Gehen wir davon aus, dass dies ein zielführendes Verhalten ist. Das Feedback der Umwelt ist also positiv und der Coachee wird in seinem neuen Verhaltensmuster bestärkt. Es ist wichtig zu erwähnen, dass ein Klient zur vollen Integration eines neuen Verhaltensmusters noch einen zusätzlichen „convincer“ (positives Feedback) benötigt, um die Konditionierung dauerhaft zu programmieren. Dies wäre in diesem Fall die Reaktion der Umwelt, die dazu führt, dass das neue, zielführendere Verhalten ab jetzt angewendet wird anstelle des alten, nicht zielführenden. Durch die Feedbackschleife wird nun auch der neue Glaubenssatz, dessen keimender Same ja die Suggestion war, verstärkt. Dies beeinflusst wiederum die Identitätsebene, aus dem Glaubenssatz „Ich kann meine Ziele erreichen“ wird „Ich bin erfolgreich.“ Eine mächtige Transformation mit großer Wirkung!

Vertrauen

MPPEin positives Selbstbild kann sich nur entwickeln, wenn wir uns selbst vertrauen – darum spricht der Volksmund auch von „Selbst-Vertrauen“. Das setzt natürlich auch voraus, dass wir unser „Selbst- bewusst-sein“. Das gelingt mit Vertrauen in deine ureigenen Werte. Nutze diese Chance: Es liegt in deiner Hand.
Auch in diesem Bereich spielen die bereits angesprochenen Meta-Programme und deren manipulative Möglichkeiten eine große Rolle. Einen tiefen Einblick findest du im eBook „Manipulations-Methoden“ von Benedikt Ahlfeld. Hier kannst du übrigens am kostenlosen Persönlichkeitstest teilnehmen: hier klicken.

<< zurück  ·  Inhaltsverzeichnis  ·  weiter >>

Du willst mehr?

Der ZHI Coaching Brief ist dein persönlicher Einstieg in die Welt der erfolgreichen Kommunikation. Benedikt Ahlfeld führt dich dabei durch einige der wichtigsten Themengebiete, die seine Arbeit ausmachen.
Der ZHI.at Coachingbrief

  • absolut kostenlos
  • alle fünf Tage
  • ganze drei Monate
  • für dauerhafte Veränderung

Melde dich jetzt an und erhalte sofort deinen ersten Coaching Brief. Mit der Eintragung hast du null Risiko und gehst keine weitere Verpflichtung ein:

Der gratis ZHI Coaching Brief

  • regelmäßige Zustellung
  • die wichtigsten Methoden
  • nachhaltige Integration

Deine Daten sind zu 100% sicher und natürlich kannst du dich jederzeit wieder abmelden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. (Info)

Die Cookie-Einstellungen dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "OK" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Popup schließen