7 Tipps für den perfekten Flirt! Erster Teil: Liebe Männer, …


Bild: www.sxc.hu / Malina Opitz

Bild: www.sxc.hu / Malina Opitz

1. Liebe Männer, macht euch zum Pfau!
2. Zögert nicht!
3. Seid authentisch, nicht aufgesetzt!
4. Schüchternheit ist heilbar.
5. Mögt euch selbst und es ist egal, wen ihr ansprecht.
6. Ihr müsst keine Super-Helden sein!
7. Weint nicht, wenn wir „nein“ sagen.

1. Liebe Männer, macht euch zum Pfau! Wenn Männer eine Frau ansprechen wollen, werden sie oft zu Schildkröten: Sie kratzen sich, schauen zu Boden und ziehen den Kopf ein, bis er irgendwo zwischen den Schultern verschwindet. Sie machen sich klein, ganz klein. Ob sie Erfolg haben? Sehr wahrscheinlich nicht! Frauen stehen eher auf den Typ „Pfau“, der sich groß macht, aufplustert, der strahlt und glänzt. „Es gibt für Frauen eigentlich keinen vernünftigen Grund, einen Mann anzusprechen. Also gib ihr einen!“, sagt der amerikanische Verführungskünstler Mystery (zum Interview auf Focus). Krasse Kleidung, auffällige Accessoires, markante Muster, eine Federboa oder übergroße Pelzmütze, schwarzer Nagellack oder bunte Hemden – Alles sei erlaubt, denn es provoziere eine Reaktion. Ob diese Reaktion gut oder schlecht ist – das sei erst einmal egal. Doch Sie sind nicht der Typ für pompöse Pfauentänze, wollen aber trotzdem gerne aus sich heraus kommen und lockerer werden? Dann brechen Sie mit ihren Routinen! Gehen Sie alleine ins Kino, machen Sie einen Tangokurs oder probieren Sie es mit Improvisationstheater, zum Beispiel an der Kölner Improschule.

2. Zögert nicht! Es will alles nichts helfen, Sie bekommen keinen Ton heraus? Ansprechängste gehen oft mit bösen Vorahnungen einher: Wird sie mich auslachen, sich wegdrehen, eine Knarre zücken? Doch was passiert, wenn Sie den Spieß einfach umdrehen, wenn Sie ihre inneren Bilder verändern und sich gute Vorahnungen machen: Wird sie lächeln, sich mir zuwenden, mir küssend um den Hals fallen? Was für eine Leidenschaft, was für eine Motivation! Und dann? Nichts wie los! Es ist immer die richtige Zeit, es ist immer der richtige Ort für einen guten Flirt.

3. Seid authentisch, nicht aufgesetzt! Es gibt viele Varianten, eine Frau anzuflirten. Sie können es auf die kluge Weise versuchen und mit einem Rätselbuch in der Hand fragen „Kennst Du eine griechische Insel mit fünf Buchstaben?“. Sie können es auf die neckische Art versuchen: „Ich mag die kleinen Lachfalten um deine Augen.“ Sie können spirituell flirten: „Ich möchte aus deiner Hand lesen.“ Sie können – und das schlägt der Autor der „New York Times“ Neil Strauss vor –  nach ihrer Meinung fragen. Wenn Sie zum Beispiel in einer Drogerie sind, erkundigen Sie sich wie folgt bei der Auserwählten: „Ich brauche eine weibliche Meinung. Welches Parfum riecht besser?“ Sie können die Dame auch einfach fragen: „Wer lügt mehr, Männer oder Frauen?“ – Frauen reagieren darauf angeblich sehr ausschweifend. Aber Vorsicht! Dieser Spruch wird von Flirttrainern häufig eingesetzt, sagt „Playboy“-Reporter Oliver Kuhn: Wahrscheinlich sei jede Frau zwischen Wuppertal und Wladiwostok bereits auf diese Weise angesprochen worden. Egal, wie sie es machen – ins Gespräch kommen sie fast immer. Das Gesagte ist dabei gar nicht so wichtig, es geht vor allem um Authentizität. Welcher Spruch passt zu ihnen? Oder sind Sie überhaupt kein Sprücheklopfer? Die wohl ungewöhnlichste Art ins Gespräch zu kommen, ist diese: Sie sitzen in der Straßenbahn und im Moment als ihr Flirt aussteigen will, drücken sie ihr das eigene Handy in die Hand und sagen: Ich melde mich garantiert bei dir!

4. Schüchternheit ist heilbar. Tipps und Tricks gibt es überall im Netz, als Liste zum Beispiel auf karrierebibel.de. Dort geht es unter anderem darum, dass schüchterne Menschen oft ein schlechtes Bild von sich selbst haben und sich negative Zukunftsvisionen machen. Sie fühlen sich angesprochen? Dann hören sie auf zu grübeln und stürzen sie sich in die Augenblicke des Lebens – denn dort warten aufregende Kontakte und ungeahnte Chancen. Lächeln Sie!

5. Mögt euch selbst und es ist egal, wen ihr ansprecht. Wer mit sich selbst nicht zufrieden ist, kann eine Frau weder mittelfristig noch langfristig glücklich machen. Arbeiten Sie an sich! Beschäftigen Sie sich mit ihrer Persönlichkeit und nehmen Sie nicht einfach hin, wie Sie sind. Lösen Sie Ängste und Blockaden auf, gewinnen Sie Zufriedenheit. Die Vorspeise für einen perfekten Flirt ist eine gute Persönlichkeitsentwicklung. Flirt-Trainer Maximilian Pütz rät seinen Coaching-Teilnehmern vor allem eines: „Entwickelt kompromisslos den Mut, 100 Prozent ihr selbst zu sein.“

6. Ihr müsst keine Super-Helden sein! Viele Männer denken, sie müssten wie „Action-Hero“ sein, um zu punkten. Doch Frauen brauchen keine Superhelden. Sie wollen liebevolle, charmante Männer, die Komplimente machen, flirten, aber auch Grenzen aufzeigen können.

7. Weint nicht, wenn wir „nein“ sagen. Beißt eine Frau nicht an, ist das kein Drama. Andere Frauen haben auch schöne Töchter. Und um noch ein wenig in die Tiefe zu gehen: Einen Korb zu kassieren ist keine Kritik, es ist Feedback, einer der heikelsten Prozesse in Gruppen. Man kann Menschen damit leicht verletzen, doch auf der anderen Seite helfen falsche Versprechungen auch nicht weiter. Feedback ist ein Schritt auf dem Weg zum Ziel. Sie können es annehmen oder abweisen. Wenn sie es annehmen, können Sie sich an dieser Stelle weiterentwickeln: Welches Verhalten, was mit dem Feedback zu tun hat, möchte ich ändern? Was kann ich noch besser machen? Was habe ich bereits gut und richtig gemacht? Ordnen Sie Feedback ein und leiten Sie daraus Handlungsempfehlungen ab. Einen Tipp noch zum Schluss: Bleiben Sie fair mit sich selbst! Der jüdische Talmud sagt dazu: „Achte auf deine Gedanken, sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, sie werden deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen, sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, er wird dein Schicksal.“ 

Die Flirt-Trainer im Überblick

Erik von Markovik alias Mystery ist ein kanadischer Flirtcoach. Er spielte in der Reality-Serie „The Pick-up Artist“ und schrieb die Bücher „Wie sie jede Frau rumkriegen: egal wie sie aussehen(2007) und „Wie Sie jede Nacht eine andere Frau rumkriegen“ (2011). Offizielle Site: www.venusianarts.com

Neil Strauss schreibt für die „New York Times“ und den „Rolling Stone“. Bekannt wurde er durch seinen autobiografischen Roman „Die perfekte Masche“ (zur Homepage) über die Verführungskunst und ihre Protagonisten. 2009 schrieb er das Sachbuch „Der Aufreißer“ (Amazon), ein 30-Tage-Programm zur Entwickelung eines Verführers. Offizielle Site: www.neilstrauss.com

Oliver Kuhn besuchte die Deutsche Journalistenschule in München und arbeitete viele Jahre als Reporter beim „Playboy“. Er schrieb diverse Bücher auch zum Thema Flirten, unter anderem „Alles, was ein Mann wissen muss“ (Amazon) und „Der perfekte Verführer“ (Amazon).

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. (Info)

Die Cookie-Einstellungen dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen oder auf "OK" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Popup schließen